Bildung als wichtige Säule

Die Arbeit mit schwerkranken Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und ihren Familien ist eine besondere Herausforderung. Eine lebensverkürzende Erkrankung eines Kindes bedeutet einen schwerwiegenden Einschnitt im Leben der gesamten Familie. In der Zeit der Sorge um das Kind, der Auseinandersetzung mit dem Abschied, dem Tod und der Trauer benötigen betroffene Familien besondere Unterstützung. Nur gut ausgebildetes und auf diese Tätigkeit vorbereitetes Personal kann sich um die erkrankten Kinder, deren Geschwister, die Eltern und weiteren Angehörigen kümmern und diese individuell und angemessen versorgen, begleiten und unterstützen.

Zur Weiterbildung von Fachpersonal aus den Bereichen Medizin, Pflege, Therapie und psychosoziale Berufe im Fachgebiet Palliative Care in der Pädiatrie wird ein spezieller Universitätslehrgang angeboten. Ehrenamtliche Kinder-Hospizbegleiter*innen werden in Befähigungskursen für ihre Tätigkeit in den Familien qualifiziert.

-> Befähigung zum/zur ehrenamtlichen Kinder-Hospizbegleiter*in

-> Universitäre Ausbildung


Befähigung zum/zur ehrenamtlichen Kinder-Hospizbegleiter*in

Ehrenamtliche Kinder-Hospizbegleiter*innen sind in den Familien eine Stütze in der Bewältigung des Alltags, indem sie

  • gemeinsam mit dem erkrankten Kind/Jugendlichen Zeit verbringen, spielen, ihm vorlesen oder zuhören
  • für die Eltern da sind, ihnen (Erholungs-)Freiräume ermöglichen und offene zugewandte Gesprächspartner*innen sind
  • die Geschwister betreuen, zu ihnen nach Hause zum Spielen oder Vorlesen kommen, sie bei Ausflügen und Freizeitaktivitäten begleiten und Ansprechpartner*innen sind
  • durch ihr „Dasein“ der Familie Erleichterung bringen und den Bezug zur Außenwelt herstellen
  • die Familie in der Trauer begleiten

Kinder-Hospizbegleiter*innen sind ehrenamtlich tätig und besuchen Kinder, Jugendliche und deren Familie dort, wo sie gebraucht werden. Sie arbeiten in Kinder-Hospizteams, die von einer hauptamtlichen Fachkraft koordiniert werden. Durch eine umfassende Schulung werden Kinder-Hospizbegleiter*innen auf ihre Tätigkeit in den Familien vorbereitet.

Menschen, die ehrenamtlich in der Hospizbegleitung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen tätig werden wollen, müssen sich zum/zur ehrenamtlichen Kinder-Hospizbegleiter*in qualifizieren. Dies kann grundsätzlich auf zwei Wegen erfolgen:

  1. Befähigungskurs für ehrenamtliche Hospizbegleitung und zusätzlich Spezialaufschulung zur ehrenamtlichen Kinder-Hospizbegleitung
  2. Spezialkurs für ehrenamtliche Kinder-Hospizbegleitung

Befähigungskurs Hospizbegleitung und Spezialaufschulung Kinder-Hospizbegleitung

Die Befähigung zur Kinder-Hospizbegleitung erfolgt in zwei Stufen: nach Absolvierung eines Befähigungskurses für ehrenamtliche Hospizbegleitung, das ist der Grundkurs für Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung, wird ein Aufbaukurs für ehrenamtliche Kinder-Hospizbegleitung besucht.

Ehrenamtliche, die diesen Weg gehen, haben damit sowohl die Befähigung zu Hospiz-Begleiter*innen als auch zu Kinder-Hospizbegleiter*innen und können damit sowohl im Erwachsenenbereich als auch im Kinder-/Jugendbereich tätig werden.

Der Grundkurs für Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung umfasst mindestens 80 Unterrichtseinheiten Theorie und 40 Stunden Praktikum und erfolgt nach einem österreichweit anerkannten Curriculum des Dachverbandes Hospiz Österreich

Der Aufbaukurs zur ehrenamtlichen Hospizbegleitung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen umfasst mindestens 40 Unterrichtseinheiten Theorie und 40 Stunden Praktikum. Der Dachverband Hospiz Österreich hat für diesen Aufbaukurs ein Curriculum entwickelt und veröffentlicht .

Der Kurs beinhaltet zwei Lernfelder: Kranke und sterbende Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie das familiäre und soziale Umfeld erkrankter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener. Neben der Vermittlung von Lehrinhalten stehen auch Übungseinheiten und Selbsterfahrung am Programm, das Aneignen bzw. Vertiefen einer angemessenen Haltung und das Kennenlernen der Vernetzungspartner.

Aufbaukurse nach dem Curriculum des Dachverbandes Hospiz Österreich zur Hospizbegleitung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bieten die nachstehenden Organisationen an. Die Kurse werden nicht regelmäßig, sondern je nach Bedarf abgehalten. Bei Interesse an einer solchen Ausbildung wenden Sie sich bitte an die genannten Organisationen.

Kontaktdaten Befähigungskurs Hospizbegleitung und Spezialaufschulung

Burgenland
Sterntalerhof
Dorfstraße 35
7410 Loipersdorf-Kitzladen
Telefon: 0664 / 24 03 98
Mail: begegnung@sterntalerhof.at

Kärnten
Hospizbewegung Kärnten Schulung
Harbacher Straße 70
9020 Klagenfurt
Telefon: 463 / 32303-208
Mail: office@hospizbewegung-diakonie.at

Niederösterreich
Landesverband Hospiz NÖ
Parkstraße 4/11
2340 Mödling
Telefon: 02236 / 860 131
Mail: office@hospiz-noe.at

Salzburg
Hospiz- und Palliativakademie Salzburg
Buchholzhofstraße 3
5020 Salzburg
Telefon: 0662 / 822310
Mail: bildung@hospiz-sbg.at

Steiermark
Hospizverein Steiermark
Albert-Schweitzer-Gasse 36
8020 Graz
Telefon: 0316 / 391570-0
Mail: dasein@hospiz-stmk.at

Tirol
Tiroler Hospiz-Gemeinschaft
Milser Straße 23
6060 Hall in Tirol
Telefon: 05223 / 43700 33670
Mail: office@hospiz-tirol.at

Vorarlberg
HoKi – Hospizbegleitung für Kinder
Mehrerauerstraße 72
6900 Bregenz
Telefon: 05522 / 200-1112
Mail: hospiz.kinder@caritas.at

Spezialkurs Kinder-Hospizbegleitung

Einige Organisationen bieten einen Spezialkurs für die Hospizbegleitung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen an. Die Absolvierung eines Grundkurses in Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung ist hier nicht Voraussetzung. Ein Spezialkurs zur Erlangung der Befähigung zur Kinder-Hospizbegleitung muss laut Experten-Konzept mindestens 80 Unterrichtseinheiten Theorie sowie 40 Stunden Praktikum umfassen. Für diese Spezialkurse gibt es kein österreichweites Curriculum.

Die Spezialkurse werden nicht regelmäßig, sondern je nach Bedarf abgehalten. Bei Interesse an einer solchen Ausbildung wenden Sie sich bitte an die nachstehend genannten Organisationen.

Kontaktdaten Spezialkurs

Burgenland
Sterntalerhof
Dorfstraße 35
7410 Loipersdorf-Kitzladen
Telefon: 0664 / 24 03 98
Mail: begegnung@sterntalerhof.at

Oberösterreich
Caritas Mobiles Hospiz Palliative Care: Erwachsenenbildung Hospiz
Leondinger Straße 16
4020 Linz
Telefon: 0676 / 8776 2486
Mail: ulrike.pribil@caritas-linz.at

Wien
Kinderhospiz Netz – Wiens erstes Kinderhospiz
Meidlinger Hauptstraße 57-59
1120 Wien
Telefon: 01 / 786 34 12
Mail: office@kinderhospiz.at

Universitäre Ausbildung

Im Jahr 2006 wurde ein Interdisziplinärer Lehrgang für Palliative Care in der Pädiatrie ins Leben gerufen. Er bietet Ärzt*innen, Pflegenden und anderen Professionen eine fundierte Ausbildung und Vorbereitung auf die Arbeit mit schwerkranken Kindern und ihren Familien.

Der Universitätslehrgang Palliative Care in der Pädiatrie wird seit 2009 als Teil des Universitätslehrgangs für Palliative Care an der Paracelsus Medizinischen Universität Salzburg angeboten und bietet in weiterer Folge die Möglichkeit, mit dem Master abzuschließen. Der Lehrgang umfasst 18 Tage Theorievermittlung auf 6 Blöcke verteilt, ein Praktikum von 40 Stunden sowie intensives Selbststudium. Er baut auf 3 Säulen auf:

  1. Vermittlung von Fachwissen und Behandlungsstandards aus den Bereichen der Medizin, der Pflege und Psychologie für das Säuglings-, Kindes- und Jugendalter
  2. Vermittlung der Grundlagen von Psychodynamik und systemischem Denken
  3. Erlernen einer transparenten ehrlichen Kommunikation

Informationen zu den Inhalten des Lehrgangs und zur Anmeldung unter: https://www.ulg-palliativecare.at/