Facts & Figures

Einblick in die Tätigkeit der Hospiz- und Palliativveinrichtungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bietet die Datenerhebung des Dachverbands Hospiz Österreich. Statistik Austria liefert Informationen zu den Sterbefällen.

–> Datenerhebung pädiatrische Hospiz- und Palliativeinrichtungen

–> Sterbefälle Kinder und Jugendliche in Österreich

DATENERHEBUNG

Der Dachverband Hospiz Österreich hat 2015 bei den Hospiz- und Palliativeinrichtungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Österreich eine jährliche Datenerhebung eingeführt. Grundlage bildet das Experten-Konzept „Hospiz- und Palliativversorgung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Österreich“, das von GÖG/ÖBIG  unter Mitarbeit von Expert*innen des Dachverbandes Hospiz Österreich entwickelt wurde. Die Datenerhebung erstreckt sich auf die Angebote der spezialisierten pädiatrischen Hospiz- und Palliativversorgung:

  • Kinder-Hospizteam
  • Mobiles Kinder-Palliativteam
  • Stationäres Kinder-Hospiz
  • Pädiatrische Palliativbetten

Nach einer zweijährigen Pilotphase, in der das Erhebungsdesign adjustiert wurde, ist die Erhebung seit 2017 im Routinebetrieb. Seit 2016 ist der Leistungsbereich pädiatrische Hospiz- und Palliativeinrichtungen fixer Bestandteil des jährlichen Datenberichts von Hospiz Österreich.

–> Auszug Datenbericht Kinder 2018 (PDF)
–> Auszug Datenbericht Kinder 2017 (PDF)
–> Auszug Datenbericht Kinder 2016 (PDF)

STERBEFÄLLE

In der Planung einer adäquaten Hospiz- und Palliativversorgung von schwerkranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen und ihren Familien spielt der Wunsch nach dem Verbleib in den letzten Lebenstagen und nach dem Sterbeort eine wichtige Rolle. So wollen viele Familien, dass ihr Kind so lange wie möglich zu Hause bzw. in der vertrauten Umgebung betreut wird und auch dort versterben kann. Nicht immer ist das aber – aus verschiedenen Gründen – möglich.

Mobile Kinder-Palliativteams schaffen in Verbindung mit einer qualifizierten Pflege und Betreuung zu Hause (durch die Eltern oder Kinderkrankenpflegedienste) die Möglichkeit, dass der Wunsch, bis zuletzt zu Hause zu bleiben, umgesetzt werden kann. Auch ein Stationäres Kinder-Hospiz kann der gewünschte und passende Ort für die letzte Lebensphase sein.

Jedes Jahr versterben in Österreich zwischen 400 und 500 Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren. Statistik Austria gibt Auskunft darüber.

2018 waren es in Österreich 435 Kinder und Jugendliche, die vor ihrem 19. Geburtstag verstarben. Mehr als die Hälfte dieser Todesfälle (53%) entfielen auf Kinder im 1. Lebensjahr und 11% auf Kinder im Alter zwischen 1 und 5 Jahren.

Die in Zusammenarbeit mit Dr. Johann Baumgartner, Vorstandsmitglied des Dachverbandes Hospiz Österreich, ausgearbeiteten Folien zeigen die Sterbefälle von Kindern und Jugendlichen bis zu einem Alter von 18 Jahren in Österreich und deren Entwicklung über fünf Jahre.

–> Folien Sterben Kinder (PDF)